Vereinslogo SV Rohden

Wir freuen uns auf Deinen Besuch

So erreichen Sie uns:
Schützenverein Rohden e.V. seit 1880
Steineiche
D—31840 Hessisch Oldendorf
Ortsteil Rohden
Telefon: (0 51 52) 38 49
E-Mail: info@sv-rohden.de
Internet: www.sv-rohden.de

Wir trainieren…
dienstags ab 17.00 Uhr
freitags ab 18.00 Uhr
sonntags von 10.30 –12.30 Uhr
außer an Wettkampftagen

facebook-2

Copyright SV Rohden e.V. seit 1880

RWK 2019/04

Schützenverein Rohden e.V. seit 1880

Deine Chance mit dem Luftgewehr, der Luftpistole, der 10-Meter-Armbrust, dem Kleinkalibergewehr, der Scatt-Anlage und dem Laser-Power-Biathlon in kameradschaftlicher Umgebung zu üben.

Bezirksliga Luftgewehr Auflage – Spitzenduell einer Spitzenpaarung würdig

8. Dezember 2018 von Uwe Hoff

Auch der 3. Wettkampftag mit den Durchgängen fünf und sechs für den SV Rohden hatte es in sich. Im ersten Duell musste die Rohdener Mannschaft gegen den SV Holtensen ran. Das Rohdener Team musste ausgerechnet an diesem Tag ohne den an eins gesetzten Schützen Matthias Glinke ran, der arbeitsbedingt verhindert war. Betreuer Uwe Hoff hatte vollstes vertrauen zu seinen Schützen und munterte sie auch gleich auf. Und tatsächlich boten die Rohdener eine geschlossene Mannschaftsleistung. Michael Schönrock übernahm an diesen Tag die Position eins und siegte gegen Ilona Harthun mit 297 zu 294 Ringen. Auf die Position zwei rutschte jetzt Hans-Dieter Kohlmeyer. Auch er setzte sich mit 297 zu 286 Ringe gegen Peter Harthun durch. Die an drei gesetzte Rohderin Sylwia Grubalski hatte mit Friedrich Erdmann dieses Mal den überraschend stärksten Gegner. Doch zum Schluss gewann sie mit 298 zu 296 Ringen. Ein 3-0-Sieg für den SV Rohden.
Nun kam es zur Spitzenpaarung der Saison. Landesligaabsteiger und Tabellenführer Rusbender SV, die ihre erste Partie an diesem Tage ebenfalls mit 3-0 gegen JC Springe gewannen, gegen den Bezirksligaaufsteiger und Tabellenzweiten SV Rohden. Eine Entscheidung, die in die Verlängerung ging. Der Kampf auf Position zwei war eindeutig und ging mit 297 zu 294 an die Rusbenderin Birgit Siebert, die Hans-Dieter Kohlmeyer im Griff hatte. Auf Position drei musste sich die Rohderin Sylwia Grubalski den Angriffen von Manfred Fette erwehren. Nach dem Sylwia nach den ersten beiden Zehnerserien mit einen Ring Vorsprung führte, nahm Manfred Fette ihr die letzte Serie mit einem Ring Vorsprung ab. Somit hatten beide 296 Ringe und mussten ins Stechen. Ebenso spannend ging es auf Position eins zu. Der Rusbender Hans-H. Hommel nahm den Rohdener Michael Schönrock in der ersten Zehnerserie einen Ring ab und führte mit 100 zu 99 Ringe. In der zweiten Serie schossen beide jeweils eine 100er-Serie. In der letzten Serie behielt Michael mit 100 zu 99 Ringe die Oberhand. Also mussten beide mit 299 Ringe ins Stechen. Somit führten die Rusbender mit 1 zu 0 nach den regulären 30 Schuss die Paarung an. Das erste Stechen folgte: Sylwia Grubalski gegen Manfred Fette. Zwei Minuten Vorbereitung, dann 50 Sekunden für die Schussabgabe. Sylwia ließ sich viel Zeit, während Manfred schnell schoss. Sylwia gewann mit 10,4 zu 10,3. Damit hieß der Zwischenstand 1-1 zwischen den beiden Tabellennachbarn. Die Entscheidung fiel jetzt auf Position eins. Michael Schönrock gegen Hans-H. Hommel. Als die Schüsse raus waren hieß es 10,4 zu 10,2 Ringe für Hans-H. Hommel. Somit siegte der Rusbender SV mit 2-1. Beide Mannschaften wurden mit einem Applaus verabschiedet.
Trotz der Rohdener Niederlage bleibt die Mannschaft auf Platz zwei. Am letzten Wettkampftag im kommenden Januar gilt es diesen Platz gegen den Tabellendritten – SB Stadthagen II – zu verteidigen. Für Platz eins besteht eigentlich nur noch eine theoretische Chance.
Zu den Ergebnissen.

Seite-zurueck
Thema
Seite-vor